Sie sind auf der Suche nach einem bestimmten Vogelnamen ?
Name:
wissenschaftlicher Name | englischer Name | deutscher Name
Es wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

Tucumanamazone (Amazona tucumana)
engl: Tucuman Amazon

Ordnung: Papageien (Psittaciformes)

Familie: Papageien (Psittacidae)

Gattung: Amazonen (Amazona)

Fotos: Zur Vogelfotodatenbank

Züchter: Zur Züchterdatenbank

Forum: Zum Vogelforum


gefundene Berichte:
Keine Berichte gefunden.

Beschreibung :

Größe: ca. 25cm
Männchen: grün; alle Federn bis auf die Flügel schwarz gesäumt; Vorderscheitel und Handdecken rot gefärbt; Handschwingen grün mit bläulicher Spitze; Schwanzdecken gelbgrün; Unterflügeldecken grün; Schwingen-Unterseite olivgrün; nackter Augenring weiß; Schnabel hornfarben; Iris orange-gelb; Füße grau
Weibchen: im Allgemeinen wie Männchen gefärbt, zumeist besitzt das Weibchen jedoch weniger rote Handdecken
Jungvögel: dunkle Iris, ähneln dem Weibchen

Unterarten :

keine Unterarten.

Verbreitung :

Argentinien, Tucuman, Salta, Juuy sowie Südost-Bolivien, Chuquisaca und Tarija

Lebensweise in freier Natur :

Tucuman-Amazonen bewohnen Wälder zwischen 1000 und 2000 Metern Höhe, in der kälteren Jahreszeit sind sie auch in tiefer gelegenen Gebieten zu finden. Durch die fortschreitende Lebensraumzerstörung und nicht zuletzt dem Wildvogelhandel ist die Art stark gefährdet. Tucuman-Amazonen bilden meist Schwärme von 15 bis zu 100 Individuen, welche im Flug durch ihr lautes Geschrei stets auffallen. Sie sind sehr scheu und durch die perfekt an die Umwelt angepaßte Gefiederfärbung nur schwer auszumachen, oft wird die Anwesenheit der Vögel nur durch ihre Lautäußerungen erkannt. Die Nahrung besteht aus Früchten, Samen, Beeren, Blüten, Knospen und Nüssen. Die Brutzeit beginnt im Oktober. Nähere Einzelheiten über das Brutverhalten, die Brutdauer und Nestlingszeit sind zum heutigen Zeitpunkt nicht bekannt.

Haltung in Menschenobhut :

Mindestgröße für Volieren: 4m x 2m x 2m (Länge x Breite x Höhe), im Winter sollten die Vögel zumindest frostfrei überwintern können. Importvögel müssen in der ersten Zeit unbedingt vor Kälte geschützt werden, da sie zumeist recht empfindlich sind. Metallkonstruktionen sind beim Volierenbau vorzuziehen. Tucuman-Amazonen sind, insofern sie richtig eingewöhnt wurden und entsprechende Umgebungsreize vorhanden sind, sehr aktive und bewegungsfreudige Vögel. Es kommt nur die paarweise Haltung und desweiteren, angesichts der schrumpfenden Freilandpopulationen, die Haltung mit Zuchtabsichten in Frage. Wie andere Amazonen brauchen Tucuman-Amazonen vielseitige Beschäftigungsmöglichkeiten.

Zucht in Menschenobhut :

Maße des Nistkastens: 30cm x 30cm x 50cm, Durchmesser des Einschlupfloches: 10 cm. Zur Brutzeit muss das Paar unbedingt von anderen Tieren getrennt werden, Tucuman-Amazonen sind während der Brutzeit äußerst aggressiv. Auch der Pfleger muss sich stark zurückziehen und bei besonders aggressiven Vögeln Reinigungsarbeiten unbedingt von Außen durchführen können. Das Gelege besteht aus 3-4 Eiern, die Brutdauer beträgt in etwa 24 Tage. Der Hahn füttert meist nicht nur sein Weibchen, sondern auch die Nestlinge. Nach durchschnittlich 53 Tagen fliegen die Jungvögel aus, sie werden danach noch bis zu 10 Wochen außerhalb der Nisthöhle von den Eltern gefüttert.

Ernährung in Menschenobhut :

Körnerfutter, welches vor allem zur Brutzeit gekeimt gereicht werden sollte, stellt die Grundnahrung dar und sollte in etwa 50-60% der Gesamtfuttermenge ausmachen. Das Amazonen-Grundfutter kann sich z.B. aus folgenden Sämereien zusammensetzen: Dari, Kardi, Weizen, Rohreis, Buchweizen, Leinsaat, Hanfsaat, Haferkerne, Hirse, Kanariensaat, Paddy-Reis, Milokorn. Gelegentlich können wenige (!) Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne oder Zirbelnüsse beigemengt werden. Neben dem Körnerfutter benötigen die Tiere unbedingt Frischkost in Form von Obst, Gemüse und Grünfutter. Zur Fütterung geeignete Sorten sind z.B. Apfel, Birne, Banane, Mandarine, Orange, Mango, Mandarine, Erdbeere, Himbeere, Ananas, Paprika, Gurke, Karotte, rote Beete, Kresse, Vogelmiere, Gras, Löwenzahn, etc. Neben Frischkost und Körnerfutter sollte ab und zu diverses Zusatzfutter, wie z.B. frische Obstbaumzweige, Mineralstoffgaben, Grit, tierisches Eiweiß (vor allem während der Brutzeit!), halbreife Maiskolben oder auch Hirsekolben gereicht werden.

Literatur :

Bücher:

Amazonen - Hoppe, Dieter - Ulmer Verlag
Amazonen - Bosch / Wedde - Horst Müller Verlag
Amazonen - W. und S. Lantermann - GU-Verlag

Zeitschriften:

Reinschmidt, Matthias und Becker, Clemens Dr. - Fünf Jahre Erhaltungszuchtprogramm für die Tucuman-Amazone - Papageien 4/96
Niemann, Hildegard und Niemann, Rainer Dr. - Zur Handaufzucht von Tucuman-Amazonen - Papageien 7/98

Betreuer: Doris Widtmann - Homepage
Letzte Änderung dieser Seite: 16 Juli 2001 00:33 Uhr

Anregungen zu dieser Seite

Datenschutzerklärung